Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty HD Collection

Früher war doch alles besser… Da gab es nicht jedes Jahr ein neues Call of Duty, dass eigentlich genau betrachtet dasselbe war wie das letzte. Die Spielindustrie hatte noch wirklich neue und innovative Ideen. Nicht umsonst werden jetzt viele gute Spiele wie die alten Splinter Cell Reihe oder auch die ersten beiden God of War in eine neuen HD Kollektion veröffentlicht. Was da natürlich nicht fehlen darf ist Hideo Kojimas Meisterwerke der Metal Gear Solid Saga. Die Kollektion enthält Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty und Metal Gear Solid 3: Snake Eater. In diesem Review werde ich mich nur auf den 2. Teil beschränken.

mgs
Schleichen ist meist der bessere Weg

Als ich zu Weihnachten 2003 meine PlayStation 2 erhalten habe, eröffnete sich eine ganz neue Welt für mich. Mit dem ersparten Geld kaufte ich mir mein erstes PlayStation 2 Spiel. Ich wuste gar nicht was ich da in den Händen hielt, aber das Cover sah einfach nur cool aus – Ich denke an diese Zeit, als wir alle noch Spiele nach den Covern gekauft haben, mögen wir uns alle erinnern… Ich verstand zwar überhaupt nicht um was es ging, aber in eine Ölplatform einzudringen und Bösewichte aufhalten gefiel mir schon sehr gut. Die spannend aber verwobene erzählte Geschichte verwirrte mich und fazinierte mich zu gleichen Teilen. Auch die langen Zwischensequenzen trugen ihren Teil dazu bei, mich an der Stange zu halten. Aber nun mal ganz von vorne

Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty erschien das erste Mal 2001 für die PlayStation 2 und war sicherlich eine Grafikbome und mag heute noch beindrucken. Viele Objekte sind sehr detailliert dargestellt und auch die Licht und Wasserefekte sahen für damalige Verhältnisse sehr realistisch aus. Was das Spiel noch so besonders machte, war sicherlich die gegnerische KI. Sie haben nasse Fussabdrücke sowie Schatten erkannt und so den Spieler entdeckt. Die Devise hiess also langsam und behutsam vorgehen. Dank des Radars kann der Spieler auch das gegnerische Sichtfeld einschätzen. So konnte man geschickt hinter einem Vorsprung warten bis die Wache vorbei ging und wir ungehindert unsere Mission fortsetzten konnten, ohne eine Spur zu hinterlassen. Was vielleicht noch anzumerken ist, man kann alle Metal Gear Solid Spiele durchspielen ohne jemanden zu töten.

Snake lauert auf die Wache
Snake lauert auf die Wache

Bevor es aber los geht, konnte man den Schwierigkeitsgrad wählen. Je nach dem wurde die 1. Mission mit Snake auf dem Tanker übersprungen. Diese ist aber für das Gesamtverständnis der Geschichte sehr wichtig. Glücklicherweise wurde das bei der Neuauflage behoben. So entscheidet nicht mehr der Schwierigkeitsgrad ob die Mission gespielt wird oder nicht, sondern der Spieler selbst. Die Steuerung wurde 1:1 übernommen. Die fehlenden Schultertasten der PS Vita werden durch die Touchscreens ersetzt.

Wie schon erwähnt, erzählt Metal Gear Solid eine verwobene Geschichte. Diese versucht der Schöpfer der Serie, Hideo Kojima in Filmgleichen Zwischensequenzen zu erzählen. Die Inszenierung ist hervorragend, aber wer sich nicht für Geschichten in Videospielen interessiert, ist mit Metal Gear Solid sicherlich falsch bedient. Immer wieder wird der Spielfluss unterbrochen für eine längere Filmsequenz. Durch diese vielen Zwischensequenzen, erstreckt sich das gesammte Spiel auf über ca. 15 Stunden.

Was bei einem guten Film nie fehlen darf, ist die richtige Musik und die hat Metal Gear Solid sicherlich. Der Soundtrack wurde von Harry Gregson-Williams komponiert. Dieser konnte bereits für die Filme The Rock – Fels der Entscheidung und Déjà Vu – Wettlauf gegen die Zeit sein Können unter Beweis stellen.

Nachdem man den Abspann hinter sich gebracht hat, warten noch viele weitere Herausforderungen. Wie auch im Vorgänger schon gibt es wieder die üblichen VR (Virtual Reality) Trainings zu bewältigen oder alternative Missionen abzuschliessen. Zusätzlich sind auch die sogenannten “Snake Tales” enthalten. Diese erzählen die Geschichte aus einer anderen Perspektive und waren im Original PS2 Spiel nicht enthalten.

Wer das Game damals verpasst hat, hat jetzt die Möglichkeit das ganze nachzuholen. Seit anfangs 2012 ist die HD Kollektion erhältlich und das sogar Plattform übergreifend. So haben nun auch alle XBox Besitzer die Möglichkeit in den Genuss der MGS Reihe zu kommen. Die Versionen der PlayStation 3 und X-Box 360 sind identisch und enthalten Metal Gear Solid 2 und dessen Nachfolger Snaek Eater. Zudem ist noch der PSP Ableger Peace Walker beigelegt. Dieser fehlt leider der PS Vita Version.

olimeinung

Das Spiel ist und bleibt für mich ein Highlight. Ich verbinde so viele Erinnerungen mit diesem Spiel. Alleine die Szene als Fortune das erste mal Auftaucht ist super inszeniert. Aber auch viele andere unvergessliche Momente habe ich diesem Spiel zu verdanken. Da ist es klar, das ich gleich nach dem einlegen des Spiels in meine PS Vita die reinste Nostalgie verspürte. Wer sich noch die Szence von Fortune ansehen will, kann sich unten das Video anschauen.

Hier noch ein Grund warum die 90er so schrecklich waren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.